Neuer Verbund zeigt Wirkung: Chirurgie des LKH Oststeiermark steigert Qualit├Ąt und Leistung

Pressemitteilung

Die Verbundwerdung des LKH Oststeiermark hat die Qualit├Ąt und Effizienz der Abteilung f├╝r Chirurgie an den Standorten Feldbach, F├╝rstenfeld und Hartberg gesteigert, was k├╝rzere Wartezeiten und eine bessere OP-Auslastung bedeutet.

┬ę LKH Oststeiermark Von links nach rechts: Mag. Martin Kriwanek (Stv. Betriebsdirektor Hartberg), Prim. Dr. Walter Prager (Leitung Abteilung f├╝r Orthop├Ądie und Traumatologie), Ing. Markus Kaufmann, MSc (Pflegedirektor), Prim. Dr. Robert Hoyer, LL.M. (Leitung Abteilung f├╝r An├Ąsthesiologie und Intensivmedizin Hartberg), Prim. Univ.Doz. Dr. Peter Krippl (├ärztlicher Direktor), Angelika Elisabeth Kernbichler, MSc (Stv. Pflegedirektorin), Jacqueline Kornhofer (DGKP, OP Hartberg), Dr. G├╝nter Wolf (Ausbildungsoberarzt, Abteilung f├╝r Chirurgie Hartberg), Prim. Dr. Norbert Bauer, MBA (Stv. ├ärztlicher Direktor Hartberg, Leitung Abteilung f├╝r Innere Medizin Hartberg), Ing. DI(FH) Peter Braun, MBA (Betriebsdirektor)

Die Verbundwerdung des LKH Oststeiermark mit den Standorten Feldbach, F├╝rstenfeld und Hartberg wurde Anfang dieses Jahres vollzogen und zeigt bereits positive Effekte, die den eingeschlagenen Weg best├Ątigen. Besonders deutlich wird dies in der Abteilung f├╝r Chirurgie, wo dank gezielter Umstrukturierungen und damit einhergehenden Leistungserweiterungen zahlreiche Synergieeffekte genutzt werden k├Ânnen, was zu einer erheblichen Qualit├Ąts- und Effizienzsteigerung in der Patientenversorgung f├╝hrt.
Operationen werden in Zukunft so unter den Standorten aufgeteilt, dass eine gleichm├Ą├čige Auslastung der OP-S├Ąle sowie eine Verk├╝rzung der Wartezeiten auf planbare Operationen f├╝r Patient*innen und somit insgesamt eine Verbesserung des chirurgischen Angebots f├╝r die Region erzielt werden kann.

Insbesondere f├╝r den Standort Hartberg bedeuten die ├änderungen eine deutliche Aufwertung. Die ambulante wie auch die operative wochenklinische Kompetenz am Standort Hartberg wird ab Juli neben dem viszeralchirurgischen Bereich um den ortho-traumatologischen Bereich erweitert. Damit erh├Âht sich f├╝r die Bev├Âlkerung die fachliche Versorgungsbreite am Standort Hartberg. Diese wurde durch innovative Kooperationskonzepte innerhalb der F├Ącher im Verbund m├Âglich.

Au├čerdem erm├Âglicht ein neues Kooperationsmodell mit externen An├Ąsthesist*innen eine Ausweitung der OP-Zeiten, an zwei Tagen in der Woche kann in Hartberg k├╝nftig ├╝ber 12 Stunden operiert werden. Diese innovative Vorgehensweise stellt eine Bereicherung f├╝r den gesamten Verbund dar.

Die Chirurgie des LKH Oststeiermark, gef├╝hrt unter einem gemeinsamen Primariat f├╝r alle drei Standorte, hat sich mit der Verbundwerdung zu einer der gr├Â├čten Chirurgien ├ľsterreichs entwickelt und bietet damit eine besondere Attraktivit├Ąt f├╝r Chirurg*innen und die Ausbildung im chirurgischen Bereich.

F├╝r alle anderen Abteilungen des Verbunds l├Ąsst sich sagen: alle Leistungen werden weiterhin in gewohntem Umfang angeboten. Die qualitativ hochwertige Versorgung f├╝r die Patient*innen im Gro├čraum Oststeiermark bleibt nicht nur bestehen, sondern wird kontinuierlich ausgebaut.